• Der bedrohte Kiebitz Vanellus vanellus ist der "Wappenvogel" der Ala. Dieses Küken ist erst wenige Tage alt.

  • Die Ala hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2009 mehrere Schutz- und Forschungsprojekte zugunsten des Kiebitzes unterstützt.

  • Der Tannenhäher Nucifraga caryocatactes versteckt jedes Jahr mehrere 10'000 Arvennüsse als Wintervorrat – und findet die meisten wieder.

  • slider 01

    Die exotisch wirkende Bartmeise Panurus biarmicus ist die einzige Vertreterin ihrer Familie in Europa.

  • Der Turmfalke Falco tinnunculus ist der häufigste Falke in der Schweiz.

  • Der Haubentaucher Podiceps cristatus ist bekannt für seine spektakulären Balzrituale.

  • Das hübsche Blaukehlchen Luscinia svecica ist in Europa mit mehreren Unterarten vertreten. Das weisssternige kommt in der Schweiz ausschliesslich als Durchzügler vor.

  • Der Graureiher Ardea cinerea wurde früher als Fischfresser verfolgt und fast ausgerottet, mittlerweile hat sich der Bestand in der Schweiz erholt.

Beiträge für feldornithologische Projekte

Die Ala entrichtet jedes Jahr finanzielle Beiträge für laufende oder geplante feldornithologische Untersuchungen. Bevorzugt unterstützt werden Projekte zu einheimischen Vogelarten mit einem Bezug zur Naturschutzpraxis. Speziell werden auch Forschungsarbeiten von Amateuren gefördert. Auch Arbeiten im Rahmen eines Fachstudiums oder beruflicher Praxis können (mit)finanziert werden.

Beachten Sie bitte die Informationen über die Entrichtung von Förderungsbeiträgen für feldornithologische Untersuchungen und das Reglement für den Fonds zur Förderung der Feldornithologie.

Die Gesuche sind als ein PDF-File bis 1. April oder 1. Oktober des laufenden Jahres einzureichen an den Präsidenten der Ala (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Berichte über geförderte Projekte

2015 - Report Picathartes project-Ghana wildlife Society

Login

Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen alle PDFs zum Download zur Verfügung.